Skulpturen-Parcours im Schloss Pichl

In der Zeit vom 16. bis 30. Juni 2001 fand im Schloss Pichl erstmalig das von der Kulturinitiative Mitterdorf und der Forstlichen Ausbildungsstätte Schloss Pichl veranstaltete internationale Bildhauer-Symposium "Wald-Holz-Kunst" statt, das mit einer Reihe zusätzlicher Aktivitäten umrahmt wurde.
Herausragend aus dem Reigen der Veranstaltungen ist sicherlich das Schüler-Projekt "Waldgeister", das von nahezu 1000 SchülerInnen aus dem Volksschul- und Hauptschulbereich des Bezirkes Mürzzuschlag (teilweise auch Weiz) besucht wurde.

Die Inhalte dieses Projektes waren vielfältig:

  • Besichtigung der Ausstellung von Werken, die das Material Holz in unterschiedlichen Betrachtungsweisen zum Thema hatten, die von 15 KünstlerInnen im Saal des Schlosses präsentiert wurde.
  • Mit sehr großem Interesse wurde - nicht nur von den Kindern - die "Waldapotheke", die von Frau Mag. Elisabeth Ofner gestaltet und betreut wurde, aufgenommen. Dabei konnte man erfahren, welche Heilmittel aus unseren heimischen Wäldern stammen und für welchen Zweck sie anzuwenden sind.
  • Bei einer Führung im Wald des Schlosses durch besonders geschulte Pädagogen hatten die Kinder die Möglichkeit, diese (Heil-) Pflanzen in der Natur kennen zu lernen.
  • Auch Holzblasinstrumente waren ausgestellt und konnten im Rahmen der Führungen kennen gelernt und ausprobiert werden.
  • Selbst mit dem Material Holz in gestalterischer Form zu arbeiten war eine weitere Station im rund 4-stündigen Projektablauf.
  • Anregungen dafür lieferten die 14 BildhauerInnen, die im Gelände des Parkes an ihren Skulpturen arbeiteten und den dabei mit viel Interesse zusehenden Kindern gerne Erklärungen ihrer Techniken und Objektaussagen gaben.

Besonders gedankt sei an dieser Stelle allen Sponsoren, Helfern und Mitarbeitern, ohne deren großartigen Einsatz eine solche umfangreicheVeranstaltung kaum durchzuführen gewesen wäre !

Die fertigen Skulpturen sind nun in einer permanenten Ausstellung im Park des Schlosses für die Öffentlichkeit kostenlos zugängig! Die Objekte sind mit Tafeln, die Künstlernamen und Titel des Werkes enthalten, versehen.

Die FAST Pichl und die Kulturinitiative Mitterdorf laden alle Gäste und Besucher herzlich ein, von diesem Kulturangebot, das in weitem Umkreis als Novum anzusehen ist, regen Gebrauch zu machen.


Vom 5. bis 15. Juni bzw. am 30. Juni 2002 fand das diesjährige Bildhauersymposium statt, dessen Ausrichtung auf ein langjähriges Konzept der Vernetzung von Wegen in unserer Region hinzielt.

Die Gemeinden Mitterdorf, Wartberg und Veitsch haben sich im Jänner 2002 mit Beteiligung von KIM als Projektträger und dem regionalen Entwicklungsverband mit dem Ziel zusammengeschlossen, im Rahmen des EU - Leader+ - Programms "Region der Wege" entlang der Pilgerwege nach Mariazell (die durch unsere Gemeinden führen) mit Skulpturen, Monumenten und landschaftlichen Installationen sogenannte "Themenwege" zu erstellen.

W.E.G.Art
(Wallfahrt Erleben Gehen Kunst) ist der Titel, unter dem bis 2007 die Aktivitäten zum Weg-Projekt stehen werden.