WegArt Skulpturen entlang des Pilgerweges

WEGArt  WALLFAHRT·ERLEBEN·GEHEN·KUNST

ist ein überregionales Projekt der Gemeinde St. Barbara im Mürztal, der Forstlichen Ausbildungsstätte Schloss Pichl ,der Kultur·Initiative·Mitterdorf als Projektträger und des Leaderprojektes "Auf den Spuren der Pilger und Wallfahrer" mit dem Ziel, entlang der Pilgerwege nach Mariazell von Künstlern gestaltete Objekte, Skulpturen und landschaftliche Installationen aufzustellen.

Die Kunstwerke, die im Rahmen von nationalen und internationalen Bildhauersymposien entstanden sind, beinhalten den Themenbereich "Kunst entlang des Weges" und sind Teil eines Gesamtkonzeptes der Vernetzung von Wallfahrerwegen nach Mariazell.

Diese zwischen 2002 und 2006 geschaffenen Objekte haben nicht unmittelbare Funktion, wie etwa Verabschiedungsort für Wallfahrer oder als Erinnerungsmal für Verunglückte, beim Fronleichnamszug oder bei Bittgängen um Regen oder Sonnenschein, aber alle sind Lebensmarkierungen, geistliche oder weltliche Orientierungspunkte für den Wanderer, die den Weg weisen oder offen lassen nach Nord und Süd, Ost und West und auch in andere Dimensionen, nach oben oder nach unten, himmelwärts oder erdenwärts;

Bereits neun stehen im Bereich der Gemeinden Mitterdorf, Wartberg, Veitsch, weitere im Skulpturenpark Schloss Pichl und laden zur Besinnung ein.

 

Anmerkung:

2006 wurde das Projekt abgeschlossen. Es wurden insgesamt 21 Objekte entlang der Pilgerwege und der Kreuzweg am Friedhof Mitterdorf errichtet. 2010 entstanden in Mitterdorf in der Folge der Pilgerpfad, die Pilgermeile und der Pilgerpark im Schloss Pichl, um das Projekt innerörtlich abzurunden.

Die Gesamtkosten des ursprünglichen W.E.G.Art-Projektes betrugen rund € 270.000.- wovon 50% durch das Leader-Projekt finanziert wurden. Weitere 50% wurden durch finanzielle und materielle Zuschüsse von den beteiligten Gemeinden und privaten Sponsoren aufgebracht.